Mittwoch, 21. Juni 2017

Ella baut sich einen Fingerkreisel


Ich befinde mich gerade in einem Krea-TIEF.
Aber nicht aufgrund mangelnder Ideen,
sondern leider aufgrund mangelnder Zeit.
Deswegen ist es auf der grünen Wiese 
auch etwas ruhiger und eher gartenlastig.

Meine Große dagegen gibt gerade alles.
Der Trend "Fingerkreisel"
(besser bekannt unter "Fidget Spinner")
ist natürlich auch bei uns ein großes Thema.

Tja, was soll ich dazu sagen?!
Zuerst habe ich diesen Trend
für völlig überflüssig gehalten.
Meine Freundin hat mich aber schnell wieder runter geholt ;-)
denn in unserer Kindheit war das Jojo ein ebenso großer Hit
und machte auch nicht wirklich mehr Sinn :-)

Die Kinder lieben den Fingerkreisel.
Meine Große wollte natürlich auch einen.
Da ich ihr diesen aber zuerst verwehrt habe,
musste sie selbst kreativ werden :-)
Das hat sich als gar nicht so schlecht herausgestellt.
Denn in den Weiten des Netzes hat sie
einige Bauanleitungen gefunden und dann einfach mal losgelegt.

Anfangs ging es ihr mehr um die Optik :-)
Der Fingerkreisel musste glitzern.
 Diesen Kreisel hat sie aus Flaschendeckeln gemacht.
Er hat sich aber gar nicht gedreht.


Außerdem ist er immer wieder auseinandergebrochen.

Den nächsten hat sie dann an einem Stück
aus Karton ausgeschnitten,
aber nur ein Zahnstocher in der Mitte 
war für die Drehung auch ganz und gar nicht zufriedenstellend.


Bei der dritten Variante stand schon
deutlich die Funktionalität im Vordergrund.
Er musste zwar immer noch glitzern, 
aber der Strohhalm und Zahnstocher in der Mitte
waren schon viel zufriedenstellender.
Allerdings drehte sich dieser Kreisel nur etwa 5 Sekunden.


Ella kam zu dem Ergebnis, 
dass es ohne Kugellager einfach nicht richtig funktioniert.
Zum Glück hat der Opa ja eine große Werkstatt,
in der sich so manches findet.
Natürlich auch ein Kugellager.

So bekam die vierte Variante ein richtiges Kugellager.
Mit Bügelperlen hat das sehr gut funktioniert
und sieht doch auch schon recht ansprechend aus.
Er könnte durchaus auch noch perfektioniert werden,
indem man kleine Gewichte befestigt.
Aber Ella hat das so genügt.
Allerdings war dieses Kugellager schon älter
und nicht mehr ganz so drehfreudig ;-)


Zu guter Letzt hat sie sich dann
doch einen Fingerkreisel gekauft.
Allerdings war ihr wichtig, dass er weiß ist.
So kann sie ihn immer wieder optisch verändern.
Ella hat einen Kindernagellack,
der sich nach dem Trocknen einfach wieder abziehen lässt.
So war der Kreisel schon pink, türkis,
hatte kleine Aufkleber in der Mitte, ...
Momentan schaut er so aus:


Einen tollen Beitrag zum Fidget Spinner
habe ich hier gefunden.

Ganz liebe Grüße
Melanie


Kommentare:

  1. Wie genial ....!!!
    Melanie, deine Tochter ist super ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. ...hey, das nenn ich wirklich richtig kreativ !!!!
    Seid lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hier war wohl eindeutig der Weg das Ziel :-) Da hat der Spinner doch eindeutig seine Soll übererfüllt, bei solchen Ideen!
    Meine Tochter hat sich letzte Woche auch einen gekauft. Hier laufen sogar im Radio Beiträge bei seriösen Nachrichtensendern über diese Dinger und Lehrer sinnieren öffentlich, wie man die Dinger in den Unterricht einbauen kann (also alles ähnlich wie in deinem verlinkten Artikel). Sie sollen ja ursprünglich auch als therapeutisches Spielzeug erfunden worden sein. Ich habe nichts dagegen. Irgendwo habe ich eine ganz traurige Geschichte über die als ursprüngliche Erfinderin geltende Amerikanerin Catherine A. Hettinger gelesen, sie konnte sich wohl das Patent nicht mehr leisten und jetzt kassieren andere....
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Drehen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Melanie, super kreativ deine Tochter!!! Toll! Und ganz lieben Dank fürs Verlinken!!!
    Herzliche Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!